Michael Schürmann (bass)

Im April 1990 schrieb das Musiker - Fachmagazin Gitarre & Bass: „Selten genug, das ein Bassist aus deutschen Landen mit internationalen Größen wie Grover Washington und Hiram Bullock auf Tournee geht“. Mit 22 Jahren stieg er bei Supersession ein. Er war festes Mitglied in der "Volker Kriegel Band" und bei Alphonse Mouzon. Von 1989 bis 2009 arbeitete er als Hochschuldozent (Studiengang Jazz) an der Folkwang - Musikhochschule in Essen. Weitere musikalische Zusammenarbeit mit Chad Wackerman, Randy Brecker, Till Brönner, Peter Erskine, Gerry Meek, Danny Gottlieb, Helge Schneider, Trio Rio, Ron Williams, "Mighty Flee" Connors, Stefan Raab (TV Total) und vielen Anderen.
Website besuchen.

Rob Reynolds (voc.)

Rob Reynolds voc

Rob Reynolds, der Mann mit der Wahnsinnsstimme kommt gebürtig aus Portsmouth und lebt in London. Seine Stimme und seine Ausstrahlung sind grandios - emotional, berührend, authentisch, großartig und unglaublich intensiv. Die aktuelle CD "Coming home" ist absolut empfehlenswert!
Seine leicht rauchige Stimme klingt nach Whisky und Honig - rauchig und warm, mal holzig und spröde, mal sanft und geschmeidig. In seiner Stimme klingen die Höhen und Tiefen des Lebens, die Glanzlichter und die Rückschläge.
Der britische Sänger und Songschreiber hat schon unzählige Konzerte gespielt, fünf Alben produziert und stand schon mit Künstlern wie David Bowie, Procul Harum und Errol Brown von der Band Hot Chocolate auf der Bühne.
Website besuchen.

Lucy Wende (voc.)

Lucy Wende vocAls Sängerin der Blues Brothers Revival Band tourte Lucy durch ganz Europa. Es folgten TV-Auftritte und Konzerte mit den Black Föös und Chris Farlow. Mit Piet Blank und Jaspa Jones belegte sie Platz 1 in den Deutschen Dance - Charts (“Love Sensation”). Es entstand zudem eine langjährige Zusammenarbeit mit Charlie Antolini und mit Willi Ketzer, dem früheren Passport-Schlagzeuger. Zu den Karrierehighlights zählen Auftritte beim Montreux Jazz Festival und den Leverkusener Jazztagen (u. a. mit Lenny Castro).
Website besuchen.

Maurus Fischer (git.)

Maurus Fischer gitarreMaurus Fischer ist seit über 20 Jahren auch Gitarrist bei Tyree Glenn Jr. und arbeitete u. a. bereits mit Angela Brown, Wayne Bartlett, Claude Nobs, dem Gründer des Montreux Jazz Festivals, Christoph Spendel, Roger Glenn, Chris Barber und bei einem Workshop auch mit der Gitarren-Legende Robben Ford zusammen. Er ist festes Mitglied der Kings Of Floyd. „Dr. Wah Wah“ hatte zudem Auftritte beim Montreux Jazz Festival und der Nokia Jazz Night in Abu Dhabi. Tourneen führten ihn u. a. durch Russland, Italien, Holland, Dubai und Frankreich.
Website besuchen.

Berni Bovens (drums)

berniBernie Bovens aus den Niederlanden gehört zu den gefragtesten Studiodrummern in seinem Heimatland und in Belgien. So ist es nicht verwunderlich, dass die Zahl der von ihm eingespielten CDs geradezu schwindelerregend hoch ist. Zwischen 1983-1995 nahm er Privatunterricht bei Steve Gadd, Tom Brechtlein, Alex Acuna, Rene Creemers und Jeff Porcaro. Unter anderem spielte er zusammen mit Musikern wie Zucchero, Umberto Tozzi, Dieter Bohlen, Peter Fox, Howard Carpendale Philip Catharine und Toots Thielemans.

Jürgen Dahmen (keyboards)

JürgenDahmen KeyEr stand mit den Temptations auf der Bühne und hat jahrelang in der Harald-Schmidt-Show gespielt. Der Musiker und Produzent Jürgen Dahmen mag jede Musik, "die mit Herz gespielt wird". Er ist ein Multitalent und Weltmusiker und arbeitete bereits mit Georg Danzer, Wolf Maahn und T.M. Stevens zusammen. Er war musikalischer Direktor bei “Popstars” Pro7 und ist festes Mitglied der Nighthawks.
Website besuchen.

Alfonso "Poncho" Valdes (perc.)

Alfonso Poncho ValdesGeboren wurde Alfonso "Poncho" Valdes in Chile, aber musikalisch schlägt sein Herz für Kuba und außerdem natürlich für Krefeld, wo er seit vielen Jahren zu Hause ist. Er entdeckte bereits in jungen Jahren die Afro-Amerikanischen Rhythmen, den Reichtum und die Komplexität, die sein Interesse und seine Begeisterung weckte und seine weitere musikalische Laufbahn stark beeinflussten. 1975 erhielt er ein Engagement in Spanien als Drummer beim Musical „Hair“.Danach folgte eine Tournee mit der südamerikanischen Show Band „Latin Sounds“ durch Europa. Seit Anfang der 80er Jahre spielt er als Timbalero bei den Gruppen: SUPER SESSION, IRAZU und SALSA PICANTE. Außerdem gibt er  Unterricht beim Drummers Institut in Düsseldorf. Im Juni des Jahres 1991 nahm er zusammen mit der Gruppe IRAZU und Musikern wie z.B. Alfredo „Chocolate“ Armenteros, Amadito Valdes, Nicky Marrero, Alfredo Rodriguez in München die CD La Fiesta Del Timbalero auf. Sein aktuelle CD-Produktion als Co Produzent und Musiker mit der IRAZU BIG BAND trägt den Titel Soy la Mulata.
Website besuchen.

Yansser Cardoso (perc.)

Yansser Cardoso perc.Der im Jahre 1980 auf Kuba geborene Vollblutmusiker kann auf eine beachtliche musikalische Karriere zurückblicken. Nach dem Abitur besuchte er das renommierte Konservatorium für Musik “Jose White” in Camaguey / Kuba und schloss sein Studium mit dem Titel “INSTRUMENTALISMUSIKER – LEHRER FÜR PERKUSSION UND ENSEMBLEPRAXIS‘‘ erfolgreich ab. Einer Tournee mit dem Dirigenten “Luis Aguirre Rouvira” führte ihn nach Deutschland. Er gab umjubelte Konzerte auf Kuba und in Europa. Dabei stand er gemeinsam mit Boney M, No Angels, Buena Vista Social Club, Aventura, Sergio Vargas, Candido Fabre und vielen anderen Größen des Latin Pop und Jazz auf vielen Bühnen. Namhafte Gruppen wie Cubacata, Ballet Folklorico of Camaguey, Rumbata drückte er seinen rhythmischen Stempel auf. Von 2006 bis 2012 sorgte Yansser Cardoso an der Seite großer europäischer Vertreter des Latin-Jazz wie Havana Open, Yakelin Castellanos, Conexion Latina Orchestra, Algo Diferente, Contrabando, Cuba Nova, Philharmonie Hagen, Seis del Son, Lou Vega, Labana, Béla Mavrák, Tony Martinez and The Cuban Power etc. für den unverwechselbaren Rhythmus. Im Jahr 2009 gründete er seine Percussion Schule für Schlaginstrumente in Duisburg.
Website besuchen.